In trockenen Wäldern, auf Trockenrasen und in Felsfluren findet man in der Fränkischen Alb da und dort die Golddistel (Carlina vulgaris). Im Gegensatz zur bekannteren Silberdistel kann sie ziemlich hoch wachsen, dafür hat sie kürzere Zungenblüten. September 2015.