Nur eine von den drei in Deutschland vorkommenden Springkrautarten ist hier ursprünglich heimisch: das in diesem Bild gezeigte Große Springkraut (Impatiens noli-tangere). Viel häufiger sind inzwischen zwei aus Asien eingeschleppte Arten, die sich teilweise explosionsartig vermehrt haben. Aus den hängenden gelben Blüten entwickeln sich die Samenkapseln, die bei Berührung plötzlich zerspringen, daher der deutsche wie der lateinische Name. Juli 2015