Kaum eine andere Frühlingsblume ist bekannter als das Buschwindröschen (Anemone nemorosa). Es überzieht Laubwälder, die nicht zu trocken sind, mit einem Blütenmeer in der kurzen Frist, bevor die Bäume ausschlagen und der kleinen lichtbedürftigen Pflanze das Sonnenlicht wegnehmen. In kürzester Zeit vollendet es seinen jährlichen Rhythmus von Austreiben, Blühen, Fruchten und Verwelken, so dass schon im Frühsommer rein gar nichts mehr davon zu sehen ist. Wie ein kleines Wunder der Natur wirkt es dann, wenn im nächsten Frühling wieder dieser Blütenteppich erscheint. April 2018.