Im Jahr 2011 waren auf dem Pleckensteinmassiv die durch die vorangegangene Borkenkäferkatastrophe abgestorbenen Fichten weitgehend abtransportiert worden, so dass man eine phantastische Aussicht genießen konnte, die früher auf den bewaldeten Gipfeln nicht möglich war und demnächst auch bald wieder unmöglich werden wird durch den nachwachsenden Wald. Hier ist der Standort der 1376m hohe Österreichische Pleckenstein, dessen höchsten Punkt man bei der Wanderung von der Dreieckmark zum Adalbert-Stifter-Denkmal knapp nördlich passiert. Hinter dem Mühlviertel mit unzähligen Dörfern und Hügeln bildet die Alpenkette den Horizont. Zum Ötscher sind es knapp 140km, zur Glocknergruppe rund 200km. September 2011.