In der stark verkarsteten Fränkischen Alb sind die meisten Täler ohne Wasserlauf. Ausnahme ist ein Überangebot an Wasser besonders bei starkem Regen auf dickerer Schneedecke. Für diese seltenen Fälle hat man Gräben angelegt, besonders in der Nähe von Äckern, damit der Boden nicht abgespült wird. Bisweilen laufen diese temporären Bäche aber auch uneingefasst über Wiesen und durch Wälder. Regen und starker Wind haben rechts Wassertropfen auf die Linse gebracht. Januar 2021.