Der Klingende Wasserfall im Vorland der Fränkischen Alb südlich von Lauf am Fuß des Moritzbergs ist für seinen hochtrabenden Namen ziemlich bescheiden. Wahrscheinlich liegt eine scherzhafte Umbildung eines Ausdrucks vor, in dem ursprünglich das Wort Klinge im Sinn von 'Schlucht mit plätscherndem Bach' verwendet wurde. Im Sommer ist der hier durchlaufende Bach oft nur ein klägliches Rinnsal. Im Winter bei Frost kann er sich aber eindrucksvoll entwickeln, da nach und nach immer mehr von dem herabrinnenden Wasser gefriert und auch an den Seitenhängen der anschließenden Schlucht aus dem Sickerwasser des Quellhorizonts Eisvorhänge entstehen. Für die kleine Schlucht gilt dasselbe wie hier dargestellt. Ende Februar 2018.