Eine der größten botanischen Seltenheiten und Besonderheiten der mittleren Fränkischen Alb ist das Pyrenäen-Löffelkraut (Cochlearia pyrenaica). Es wächst nur an Quellfluren mit klarem, kalkhaltigen Wasser. Die Blüten dieser zu den Kreuzblütlern gehörigen Art sind nicht besonders attraktiv, wie im Bild zu sehen, bilden die manchmal querliegenden Blütentriebe oft auch ein Gewirr. Auffälliger sind die Blätter, die am linken und rechten Rand zu sehen sind und von denen die Pflanze ihren Namen hat.  Die Einzelaufnahmen für das Panorama sind durch Focus Stacking entstanden. Mai 2018.