An schattigen Waldstandorten, wo man den Gelben Eisenhut (Aconitum vulparia) in der Fränkischen Alb am ehesten findet, lässt er sich nicht gut im Panorama-Format darstellen. Es gibt sehr selten aber auch (wie hier bereits dargestellt) Vorkommen im freien Gelände, wie in diesem Bild am Fuß eines Kalkschotterhangs. Juli 2020.